Integration um jeden Preis

Integration um jeden Preis
16. November 2016 homopoliticus (Pseudonym)

Integration um jeden Preis

Untragbar, diese Frau! Aydan Özoguz – ihres Zeichens Staatsministerin für Integration – scheint ihre Aufgabe wohl deutlich miss zu verstehen.

Nach Auffassung der Frau Ministerin muss wohl jeder und um jeden Preis integriert werden – auch wenn die zu Integrierenden das Ziel haben, Deutschland zu destabilisieren und ggf. sogar zu terrorisieren!

Frau Özoguz spricht unter anderem von „fehlendem Augenmaß“, „Willkür“ und „Verschwörungstheorien (gegen den Islam)“ beim Verbot (und den Razzien) des Vereins „Die wahre Religion“. Dies „hinterlasse Spuren“ bei den jungen Menschen.

Eigentlich – so dachte ich bisher – sollten die sogenannten „Spitzenpolitiker“ doch wissen, wie hoch allein die rechtlichen Hürden für den Staat für solche Verbots- und Durchsuchungsaktionen liegen… von den moralischen, bedingt durch die öffentliche Wahrnehmung, einmal abgesehen. Am besten kündigt die Polizei sich noch an und zieht aus Respektsgründen bei der Durchsuchung die Schuhe aus, wie es Frau Künast von den Grünen schon forderte. Nein – das Verbot des Vereins „die wahre Religion“ mit ihren „LIES! – Koran Verteilaktionen“ war überfällig und ist richtig!

Aber Frau Özoguz findet ja auch Rechtfertigungsgründe für Kinderehen. Beispiel gefällig? Kindfrauen könnten bei einem Verbot „in die Isolation getrieben werden“.

Wie bitte? Perverse deutsche Männer, die ihre Pädophilie im Ausland ausleben, werden (richtigerweise) bei Enddeckung auch hierzulande strafrechtlich verfolgt und nach deutscher Gesetzgebung bestraft. Und was ist mit alternden Männern mit langen Bärten, die sich als Zweit- und/oder Drittfrau noch eine Minderjährige halten? Wohl kein Problem für Frau Özoguz, die in ihren Augen drohende „Isolation“ für die Kindfrauen ist für die Ministerin wohl deutlich schlimmer als die pervertierte Ehe von jungen Mädchen mit sabbernden Tattergreisen. Beim möglichen „Abtreiben in die Isolation“ könnte der Staat übrigens helfen – dafür gibt es bereits viele regionale Institutionen, aber auch das hat Ministerin Özoguz wohl nicht auf dem Schirm.

Wieder wird offensichtlich, dass bei uns im Lande etwas schief läuft, bzw. mit zweierlei Maß gemessen wird. Gern hätte ich von Frau Özoguz übrigens gewußt, wie sie denn die Neugründung der Vereinigung „We love Muhammad“ von Pierre Vogel einordnet, die mit „neuem Etikett“ die Verteilaktionen und Rekrutierung islamophiler Jugendlicher fortsetzt.

[siehe dazu auch den Beitrag von Vera Lengsfeld | http://vera-lengsfeld.de/2016/11/15/frau-kanzlerin-die-entlassung-von-staatsministerin-oezoguz-ist-ueberfaellig/#more-621]

Man muss schon auf mehr als einem Auge blind sein, um die geschilderten Dinge nicht richtig einzuordnen. Wie lange will (und kann) sich die deutsche Gesellschaft derart blinde Politiker*innen noch antun? Diese Frage sollte sich jeder Leser dieses Beitrages einmal selbst beantworten.

hp | 16.11.16

Bild: Quelle | huffingtonpost.de