Walle, walle! Wehe! Wehe! (*frei nach – und in Anlehnung an die Ballade „Der Zauberlehrling“ von Johann Wolfgang von Goethe)

Walle, walle! Wehe! Wehe! (*frei nach – und in Anlehnung an die Ballade „Der Zauberlehrling“ von Johann Wolfgang von Goethe)
15. Oktober 2016 homopoliticus (Pseudonym)

Walle, walle! Wehe! Wehe! (*frei nach – und in Anlehnung an die Ballade „Der Zauberlehrling“ von Johann Wolfgang von Goethe)

In der jüngsten Vergangenheit ergießen sich eimerweise (bildlich gesprochen) immer neue Ideen der sogenannten politischen Eliten zum Themenkomplex der Migration und Integration auf die Bürger der Bundesrepublik Deutschland. Die „Zauberlehrlinge“ Joachim Gauck, Angela Merkel und Johannes Kahrs – letzterer sei als Mitglied des Deutschen Bundestages nur stellvertretend für weitere seiner Kollegen namentlich benannt – überbieten sich mit immer nachdenklicher machenden Ideen, das den Deutschen „wohltuende Bad“ der Integration und Migration – quasi per beschwörender Zauberformel – als eben zu deren Wohle (dem deutschen Volke) zu erklären.

„Walle! Walle – Manche Strecke, dass zum Zwecke, Wasser fließe und mit reichem, vollem Schwalle zu dem Bade sich ergieße.“

Beispiele gefällig?

Angela Merkel „beschwört“ als Bundeskanzlerin die Deutschen, dass die stattfindende Zuwanderung notwendig und gut für die Gesellschaft und den Wirtschaftsstandort Deutschland ist.

Johannes Kahrs „beschwor“ mit seinem Vorschlag, das Bundesverdienstkreuz an die drei Landsleute von Al-Bakr für deren heldenhafte Tat zu verleihen, dass die Regierenden mit ihrer Politik alles richtig (zum Wohle des deutschen Volkes) machen, und die meisten Zuwanderer eben solche Helden – wenigstens aber ehrenwerte und rechtschaffende Menschen seien. Eigentlich eine selbstverständliche Annahme. Genauso wie die drei Syrer etwas Selbstverständliches und nur ihre Pflicht getan haben.

Nun wagt Bundespräsident Joachim Gauck als „erster Bürger“ des Staates den Vorstoß, dass ggf. ein Muslim (irgendwann einmal) das höchste Amt im Staate innehaben könnte. Das dies unter allen rechtlichen Aspekten möglich ist, steht außer Frage. Nur… Gauck formuliert seine Idee zur Unzeit; die damit einmal mehr einhergehende – zwischen den Zeilen mitschwingende – „beschwörende“ Formel „der Islam gehört zu Deutschland“ könnte ein Eimer zu viel in das so zum Wohle angepriesene Bade der Zuwanderung sein und die Wanne bei weiteren Bürgern „zum Überlaufen“ bringen (wieder bildlich gesprochen).

„Walle! Walle – Manche Strecke, dass zum Zwecke, Wasser fließe und mit reichem, vollem Schwalle zu dem Bade sich ergieße.“

Wenn es noch eines weiteren Signals gebraucht hätte, dass das Maß voll – oder schon zu voll – ist, dann hat „der Zauberlehrling“ Gauck hier ein Zeichen gesetzt.

„Stehe! Stehe!“

Nein. Genauso ungehorsam wie der Besen als Knecht in Goethes Ballade wird der Teil der Menschen mit wachsendem Misstrauen in Deutschland sich nicht von derartigen Beschwörungsformeln zum „Stehenbleiben“ bewegen lassen („In die Ecke, Besen, Besen! Seids gewesen. Denn als Geister ruft euch nur zu seinem Zwecke, erst hervor der alte Meister.“). Es sei die statistisch nicht aber emotional doch wohl belastbare Prognose ausgesprochen, dass aufgrund des Versuchs der „penetranten Meinungsvorgabe von oben“ das Misstrauen noch weiter wächst und es eher mehr als weniger Misstrauische werden. Zudem wird sich der Vorzeige-Asylbeantrager Aras Bacho bei einer derzeit berechtigten kritischen Auseinandersetzung mit Gaucks Vorschlag berufen fühlen, seine Forderung zu wiederholen: „Die (sogenannten) Wutbürger sollen doch besser Deutschland verlassen!“ Aufwachen Zauberlehrlinge, denn dazu passt: „Die ich rief, die Geister werd ich nun nicht los.“

Damit sind wir beim: „Wehe! Wehe!“

Ja. In Goethes Ballade vom Zauberlehrling kommt „Wehe! Wehe!“ bevor der Hexenmeister den Besen in die Ecke schickt und damit dem Spuk ein Ende bereitet. Leider scheinen Deutschlands „Zauberlehrlinge“ das sich in den unterschiedlichsten Formen artikulierende „Wehe! Wehe!“ aber nicht wahrzunehmen oder gar nicht wahrnehmen zu wollen.

Damit am Ende – wie in der Ballade – der alte Hexenmeister nicht erscheinen und eingreifen muss, sollten die Zauberlehrlinge Gauck, Merkel und Co. schnellstens eine neue Beschwörungsformel finden.

 

hp | 15.10.16

 

Bild: Quelle | Walt Disney Pictures, Fantasia